• Unsere Öffnungszeiten
  • Montags-Freitags
  • 07:00 bis 12:00 Uhr
  • 13:00 bis 18:00 Uhr

Airbag

Hier geht es um Ihre Sicherheit

Ihr Fachbetrieb in Sachen Airbag

Zur standardmässigen Sicherheitsausrüstung moderner Fahrzeuge, gehört heute der Airbag. Um die Funktionstüchtigkeit des Airbag im Notfall gewährleisten zu können, muß auch dieser in regelmässigen Abständen vom Fachmann kontrolliert werden. Nicht nur der eigenen Sicherheit wegen, sondern auch um den Versicherungsschutz zu erhalten, darf nur ein Fachmann mit entsprechendem Zertifikat eine Überprüfung oder einen Austausch am Airbag vornehmen. 

 

Auf keinen Fall darf man selbst Hand anlegen - denn wie bereits erwähnt, erlischt sonst im Notfall der Versicherungsschutz und man läuft Gefahr, sich am Airbag zu verletzen z.B. weil er sich bei einem Auffahrunfall nicht ordnungsgemäß öffnet oder er öffnet sich urplötzlich durch eine leichte Erschütterung. Dies wäre sehr gefährlich, denn es ist Vergleichbar mit einem Betonklotz, der einem während der Autofahrt vor den Kopf knallt und das kann tödlich sein!

Hier geht es um Ihre Sicherheit , daher in Sachen Airbag nur zum Fachbetrieb!



Eine ganze Reihe von Chemikalien ist für die Funktion des Airbag erforderlich. Man verwendetdas Natriumazid als Auslöser für den Airbag, es explodiert nicht, sonder hat eine Schubwirkung und wird allerdings mit konventionellen Sprengstoffen wie Nitrocellulose gezündet In manchen Autos riecht es nach dem Crash deshalb nach Stickoxiden.

Diese Mischung ist wirklich hochgefährlich, daß die mit Airbag-Reparaturen befaßten Automechaniker einen Sprengschein und ein entsprechendes Airbagsicherheitszertifikat machen müssen!
Natriumazid hat einen weiteren Nachteil: Es ist hochtoxisch und so giftig wie Cyankali. Es wirkt kräftig blutdrucksenkend, kommt man also durch Selbstumbau damit in Berührung, können lebensbedrohliche Vergiftungen hervorgerufen werden.


Es kann garnicht oft genug wiederholt werden:

Ihrer Sicherheit zu Liebe - an den Airbag nur einen Fachmann mit entsprechender Ausbildung ranlassen!


Inzwischen gibt es neben dem ursprünglichen Fahrerairbag, der sich über dem Lenkrad öffnet, auch Airbags für den Beifahrer. Man unterscheidet auch zwischen Seitenairbag, Kopfairbag, Knie- und Fußairbag.Löst ein Airbag bei einem Unfall nicht ordnungsgemäß aus, so bedeutet das nicht nur Lebensgefahr für den Fahrer oder Beifahrer, sondern auch für den Retter! Zur Auslösung des Airbag müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden, d.h. Geschwindigkeit und Aufprallwinkel müssen bei einem Unfall stimmen um einen Airbag auszulösen. Welcher Airbag ausgelöst wird, hängt vom Aufprallwinkel und der Aufprallstelle ab, denn nur wenn der Aufprallwinkel + / - 30° beträgt, wird durch einen Sensor die Steuereinheit des Airbag dazu veranlaßt, den entsprechenden Airbag auch auszulösen.Es kommt vor, dass bei Rettungsarbeiten mit Schneidgeräten, Spreizern oder Ketten, kann der Gasgenerator nicht ausgelöster Airbags beschädigt werden und es kommt zur unbeabsichtigten, gefährlichen Auslösung.Bei älteren Airbaganlagen kann so eine Auslösung allerdings auch durch einen Kurzschluß erfolgen.Selbst nach leichten Unfällen, bei denen es nicht zur Auslösung kam, empfiehlt es sich, die Airbaganlage überprüfen zu lassen und nach 8 Jahren muß ein Airbag auf jeden Fall ausgetauscht werden. Hier sei nochmals erwähnt, dass auch ein Ausbau oder Austausch nur von einem Spezialisten vorgenommen werden darf - nicht zuletzt, weil das Fahrzeug sonst aus Sicherheitsgründen keinen neuen TÜV mehr erhalten würde.